Zum Artikel springen
Programm
Werkstatt der Jungen Filmszene

Programm 2017

So 4.6.17 - 14:30 Workshops

Susanne Braun
Freie Improvisation - „Und was machen wir jetzt?!“
Die Improvisation ist eine Technik, die immer wieder neu entdeckt wird. Nicht zuletzt gilt dies auch für den Film. Daher soll dieser Workshop euch in erste Techniken des improvisativen Schauspiels einführen, euch sensibilisieren für eigene Impulse und vor allem für eure Mitspieler. Wir werden aus dem Stand heraus Charaktere kreieren und Szenen ohne vorgefertigte Dialoge und Abläufe entstehen lassen. Ihr werdet aus dem Workshop gehen mit kleinen Kniffen und Tricks zum antriggern für Proben oder auch für die Arbeit mit Schauspielern am Set. Die gebürtige Berlinerin ist Theaterpädagogin, Regieassistenz und Theaterwissenschaftlerin. Sie leitet Projekte an Berliner Schulen und in der Erwachsenenbildung. Als Regieassistenz ist sie bei diversen Kurz- und Langfilmprojekten unterwegs und gibt Improworkshops für junge Filmemacher. 4 Std/max. 12 Personen

Maren Steffens
Lerne von den Profis - Grundlagen der Drehbuchentwicklung
Ein gutes Drehbuch ist Grundlage für einen guten Film. Es erleichtert die Abstimmung im Team, da alle mit der gleichen Grundlage arbeiten. Im Schnitt hilft es, die Materialfülle zu bewältigen. Im Workshop wird an den Drehbüchern der TeilnehmerInnen gearbeitet, die dramaturgische Grundstruktur analysiert und über die Erzeugung von Spannung durch Konflikte, Rätsel, scheinbare Lösungen oder Zuspitzungen und Figurenkonstellationen gesprochen. Dafür werden auch einzelne Szenen konkret betrachtet. Zur Vorbereitung auf den Workshop muss bis zum 15. Mai ein Exposé für einen fiktionalen Film per Email an jungefilmszene@bjf.info eingereicht werden. In Kooperation mit dem Medienzentrum Offener Kanal Offenbach/Frankfurt Maren Steffens ist studierte Filmwissenschaftlerin und engagierte sich während dem Studium für den Wiederaufbau und die Fortführung des Studierendenfernsehens der Goethe-Universität Frankfurt. Sie arbeitet seit drei Jahren freiberuflich unter anderem mit dem Medienprojektzentrum Offener Kanal Rhein Main in filmpädagogischen Projekten mit Schüler*innen jeder Altersstufe, sowie Lehrende und Erziehenden.
Internet: www.mok-ofm.de/

Achim Dunker
Filmlicht - Lichtführung mit einfachen Mitteln
Wie lässt sich ein szenisches Filmlicht gestalten, wenn kein großes Budget zur Verfügung steht? Worauf kommt es bei der Lichtgestaltung im Wesentlichen an? Hinweis an die Teilnehmer, die eigene Technik kann mitgebracht werden. In seinen kurzen Workshop wird der Filmlichtexperte, Buchautor, Filmemacher und Photoingenieur Achim Dunker unterschiedliche Möglichkeiten der Lichtgestaltung vorstellen, die sich aber alle durch geringen Aufwand auszeichnen.
Internet: www.achimdunker.de/

Simon Brückner
Einführung in die Doku-Dramaturgie
Dokumentarische Filme wollen Aspekte vorfilmischer Wirklichkeit einfangen und sind doch geformtes audiovisuelles Erzählen. Authentizität und Glaubwürdigkeit sind deshalb zentrale und kontroverse Begriffe, mit denen dramaturgische und ästhetische Haltungen des Dokumentarfilms in Verbindung gebracht werden. Wie gliedern Dokumentarfilme ihr Material und wie kann das Unvorhersehbare vorab konzeptioniert werden? Wie wird Inhalt strukturiert, wie Spannung, Kontrast und Perspektive erzeugt? Der Workshop beleuchtet die Vielfalt und Kontinuität dokumentarischer Dramaturgien anhand von Beispielen und einigem theoretischen Rüstzeug. Simon Brückner, Jahrgang 1978, arbeitet als Regisseur, Dramaturg und Journalist. 2001 gehört er zu den Gründungsmitgliedern der selbstorganisierten Filmschule filmArche in Berlin. Sein Abschlussprojekt, der Dokumentarfilm „Schöne blonde Augen“ schafft TV-Ausstrahlung und Kinostart. Der zweite abendfüllende Film, "Aus dem Abseits", gewinnt 2015 den deutschsprachigen Wettbewerb des Dokumentarfilmfests München. Als Gastdozent war Simon Brückner unter anderem für die filmArche, die New York University, die HFF München, die FU-Berlin und das Bundespresseamt tätig.

Anmeldung
Die Teilnehmerzahl der einzelnen Workshops ist begrenzt, daher bitten wir alle zur Werkstatt angemeldeten Teilnehmer sich in eine der Workshop-Listen ein zu tragen:
Internet: interface.bjf.info/werk...

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend