Zum Artikel springen
Partner
Werkstatt der Jungen Filmszene

Die Werkstatt der Jungen Filmszene wird gefördert von

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

 

HessenFilm und Medien
HessenFilm und Medien

 

Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden
Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden

 

 

Kooperationspartner

 

Internationaler Jugendwettbewerb der Volksbanken und Raiffeisenbanken -  jugend creativ
jugend creativ - Videoportal
jugend creativ - Blog
jugend creativ - Instagram
jugend creativ - facebook

Seit nun mehr als 50 Jahren loben die Volksbanken und Raffeisenbanken mit „jugend creativ“ den weltweit größten Kreativwettbewerb seiner Art aus. Deutschlandweit folgen jährlich rund eine halbe Million Kinder und Jugendliche dem Aufruf, sich zu wechselnden, gesellschaftlich relevanten Themen mit Bildern, Kurzfilmen und Quizlösungen zu beteiligen. Der Wettbewerb soll Kindern und Jugendlichen ein Experimentierfeld für ihre Kreativität bieten und greift wichtige Themen und Ereignisse unserer Zeit auf; vor allem solche, die Jugendlichen selbst am Herzen liegen. Teilnehmen können Schüler*innen der 1. bis 13. Klasse sowie Jugendliche bis einschließlich 20 Jahre, die nicht mehr zur Schule gehen. Die Arbeiten werden von fachkundigen Jurys auf Orts-, Landes- und Bundesebene bewertet; in der Kategorie Bildgestaltung sogar auf internationaler Ebene. Auf die Gewinner und Gewinnerinnen warten unter anderem als Hauptpreise für die besten Nachwuchskünstler Deutschlands die einwöchige Bundespreisträgerakademie, bei der sie unter Anleitung von Medienexperten, Filmemachern und Kunstpädagogen ihre Talente weiterentwickeln können. Partner des Wettbewerbs sind die Junge Filmszene im Bundesverband Jugend und Film e. V. und „Dein SPIEGEL“, das Nachrichten-Magazin für Kinder und die Deutsche Filmakademie.

 

 

Medienzentrum Wiesbaden

Das Medienzentrum Wiesbaden e.V. bietet eine Vielzahl an Medien und AV-Geräten für die Wiesbadener Schulen an. Daneben ist ein Schwer- punkt der Arbeit die medienpädagogische Qualifizierung von Lehrkräf- ten und Multiplikator*innen. Mit verschiedenen Foto- und Videowett- bewerben richtet sich ein Teil des Angebots auch direkt an Jugendliche aus Wiesbaden und Umgebung. Neben der Institution Schule profitie- ren auch die Bildungs- und Kultureinrichtungen der Landeshauptstadt Wiesbaden vom Know-How und Bestand des Medienzentrums. Einen Schwerpunkt bilden dabei die verschiedenen Filmfestivals, die sowohl technisch als auch im Rahmen eigener Schulfilmprogramme inhaltlich unterstützt werden. In Zusammenarbeit mit der Stadt Wiesbaden bil- det das Medienzentrum seit mehreren Jahren Mediengestalter*innen Bild und Ton und Fachinformatiker*innen IT aus.

 

 

Filmhaus Frankfurt

Seit über 30 Jahren trägt der gemeinnützige Verein mit seinen Informations- und Ausbildungsveranstaltungen zur Film- und Medienpraxis, seiner Förderung der Zusammenarbeit von Filmschaffenden und Institutionen der freien Kulturszene sowie mit dem Bereitstellen geeigneter Räumlichkeiten und filmtechnischer Geräte zur Etablierung und Sichtbarmachung der Frankfurter Filmszene bei. Die Geschäftsstelle in der Frankfurter Innenstadt besteht aus Büros, Veranstaltungsräumen und Schnittplätzen, welche, wie die vorhandene Film- und Tontechnik, zu geringen Preisen vermietet werden. Die teils mehrtägigen Seminare und Infoveranstaltungen decken die Vielfalt der Gewerke und Themengebiete des Filmschaffens ab, von der Drehbuchentwicklung über Lichtgestaltung bis hin zu Rechtefragen und Virtual Reality, und richten sich an etablierte Filmschaffende, aber auch an Hochschulstudenten und interessierte Privatpersonen, wodurch dem Verein in der Nachwuchsförderung eine bedeutende Rolle zufällt. Über aktuelle Entwicklungen in den Bereichen Filmförderung und -produktion, Festivals und Kinos im RheinMain-Gebiet berichtet zwei Mal im Jahr „GRIP - Zeitschrift des Filmhaus Frankfurt“.

 

 

medienprojektzentrum offener kanal rhein-main

Das Medienprojektzentrum Offener Kanal (MOK) Rhein-Main versteht sich als fester Bestandteil der lokalen Bildungs- und Medienlandschaft. Der Offene Kanal bietet allen Einwohner*innen im Verbreitungsgebiet seit 1997 die Möglichkeit, eigene Fernsehbeiträge zu produzieren und im Kabelnetz der Region zu verbreiten. Die Leistungen umfassen Ein- führungskurse in technische und journalistische Produktionsprozesse, die gebührenfreie Ausleihe der Produktionstechnik sowie die Beratung bei der Produktion eines lokalen Fernsehprogramms. Das MOK Offen- bach/Frankfurt initiiert und unterstützt darüber hinaus im Sinne des präventiven Jugendmedienschutzes eine Vielzahl medienpädagogi- scher Projekte mit Kindern, Jugendlichen und Multiplikator*innen aus der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit.

 

 

Partnerfilmfestivals der Werkstatt der Jungen Filmszene

 

up and coming - Int. Film Festival Hannover

Das Internationale Film Festival zeigt Filme von Filmemacher*innen von 7 bis 27 Jahren vor Publikum und auf großer Kinoleinwand. up-and-coming, das ist der Wettbewerb um den „Deutschen Nachwuchsfilmpreis“, dem „Bundes Schülerfilmpreis“, den „International Young Film Makers Award“. Seit 2019 können auch junge Drehbuchautor*innen ihre Arbeiten ins Rennen um den „Deutschen Nachwuchs-Drehbuchpreis“ schicken.

Die Werkstatt der Jungen Filmszene ist offizieller Nominierungspartner und schlägt Filme und Drebücher für den jeweiligen Wettbewerb vor.

 

 

FiSH - Festival im Stadthafen Rostock

Jedes Jahr treffen sich Filmbegeisterte, Nachwuchsfilmschaffende und Branchenmitglieder Mitte Mai zu FiSH – Festival im Stadthafen Rostock,um Filme zu schauen, zu diskutieren und zu bewerten. Kern- stück des Festivals ist der Bundeswettbewerb "Junger Film". Darin werden ausschließlich Kurzfilme gezeigt, deren Regisseure nicht älter als 27 Jahre sind. Im Rahmen des Wettbewerbs "Junger Film" vergibt eine jährlich wechselnde Jury den Preis "Film des Jahres". Darüber hinaus stimmen die anwesenden Zuschauer über den Publikumspreis ab. Das Besondere am "Jungen Film" ist: Die Jury tagt öffentlich – die Diskussion mit den Filmemacher*innen und dem Publikum steht dabei im Vordergrund. So ist FiSH auch eine Schule des Dialogs über Film. Die vielversprechendsten Wettbewerbsfilme werden obendrein für den Deutschen Nachwuchsfilmpreis vorgeschlagen. Veranstaltet wird das Festival vom Institut für neue Medien in Rostock, dem Bundesverband Deutscher Filmautoren e. V. und dem Bundesverband Jugend und Film e.V.

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend