Zum Artikel springen
Programm 2016
Werkstatt der Jungen Filmszene

Programm 2016

So 15.5.16 - 13:00
Filmprogramm IX

Silke Meya - berlin
Djado Ivan
2015 - 20M Min. - Kurz-Dokumentation, Portrait
Der 70 jährige ,,Djado Ivan" wohnt in Bulgarien, Grivitsa, einem kleinen Dorf an der rumänischen Grenze. Zusammen mit seinen zahlreichen Tieren lebt Ivan seinen ganz eigenen Rhythmus im Einklang mit der Natur. Der Film ist die eindringliche Darstellung eines traurig-glücklichen, absurd-kauzigen, sanftmütig-philosophischen und liebevollen Menschen.
Internet: www.noumia-film.com

Richard Forstmann - Dresden
Leute
2014 - 4.21 Min. - Animation
Das Leben ist voll von Abenteuern. Manchmal heißen diese Abenteuer Rumstehen, Rauchen oder Rasenmähen.
Internet: richardforstmann.de/

Sebastian Husak - München
Rhythmus
2015 - 16.42 Min. - Drama
Aaron steht kurz vor seinem Abitur und hat scheinbar alles, was er braucht. Doch er hat das Gefühl, von seinen Eltern und den Menschen um ihn herum, die sich scheinbar nur oberflächlich für ihn und seine Probleme interessieren, fremdbestimmt zu sein. Er hat ein Ventil gefunden, um mit diesem Mangel an wirklichem Interesse und Aufmerksamkeit umzugehen - er geht an öffentliche Orte und klaut Privatsachen fremder Leute. Er kann endlich Einfluss nehmen. Auf einem seiner abendlichen Beutezu?ge am Bahnhof wird er von Nina aufgehalten. Nina ist eine Ausreißerin, die auf „Deutschland-Tournee“ mit ihrem Akkordeon von Stadt zu Stadt zieht. Das freche Mädchen fasziniert Aaron und nach der ersten gemeinsamen Zeit steht er vor der Entscheidung, ob er sie auf ihrem Weg begleiten soll.

Marcus Wojatschke, Anouchka Schüngel - Wismar
AJM_
2015 - 2.04 Min. - Fashion-Performance-Clip
Eine Performance zum Junohitoe, eine japanische Tracht.

Joscha Bongard - Kassel
alacritas
2015 - 12.09 Min. - Kurzfilm
'alacritas' ist ein Kurzfilm, der auf sachte und doch schmerzhafte Art die Wachheit und das Schlafen, das Verpassen und das Wahrnehmen umreißt. Er spielt mit den Ängsten, Existenzfragen und der Verbindung zwischen Zeit und Raum. Mit der Zeit und dem Traum. Die Hauptfigur wandelt wie auf einer Rasierklinge zwischen dem allen und durchläuft einen Prozess auf dem Weg, die eigene Ich-Welt-Positionierung zu finden. alacritas beschreibt eine Suche nach Lebendigkeit.

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend