Zum Artikel springen
Programm 2013
Werkstatt der Jungen Filmszene

Programm 2013

So 19.5.13 - 09:00 - Workshops

Schauspielführung für Fortgeschrittene
Referent: Ingo Mertins
Viele TV- und Film-Regisseure haben nicht gelernt, mit Schauspielern richtig umzugehen. Im Workshop "Schauspielführung" probieren die TeilnehmerInnen aus, wie die Schauspiel-"Führung" häufig aussieht und wie sie verbessert werden kann. Sie inszenieren sich gegenseitig in kurzen Szenen und lernen die Chancen eines Figurenkonzeptes kennen. Die TeilnehmerInnen sollten schon Erfahrungen in der Schauspielarbeit gesammelt haben. Auch wer den Beruf des Schauspielers in Erwägung zieht, ist gut im Workshop aufgehoben. Jugendbildungsreferent Ingo Mertins führt seit über 15 Jahren Filmworkshops durch und organisiert den Jugend-Film-Preis Schleswig-Holstein.

Lerne von den Profis: Grundlagen der Drehbuchentwicklung
Referentin: Esther Kuhn
Ein gutes Drehbuch ist Grundlage für einen guten Film. Es erleichtert die Abstimmung im Team, da alle mit der gleichen Grundlage arbeiten. Im Schnitt hilft es, die Materialfülle zu bewältigen. Im Workshop wird an den Drehbüchern der TeilnehmerInnen gearbeitet, die dramaturgische Grundstruktur analysiert und über die Erzeugung von Spannung durch Konflikte, Rätsel, scheinbare Lösungen oder Zuspitzungen und Figurenkonstellationen gesprochen. Dafür werden auch einzelne Szenen konkret betrachtet. Zur Vorbereitung auf den Workshop muss ein Exposé für einen fiktionalen Film bis zum 15. Mai per Email eingereicht werden. In Kooperation mit dem Medienzentrum Offener Kanal Offenbach/Frankfurt
Internet: www.mok-ofm.de

Kombiworkshop: Festivalauswertung/Freie Improvisation
Referenten: Susanne Braun / Nils Strüven
Zu Beginn des Kombiworkshops wird ein Blick auf die deutsche und internationale Filmfestivallandschaft geworfen und anhand von Beispielen werden Tipps und Kniffe besprochen, die eine erfolgreiche Festivalplatzierung des eigenen Films ermöglichen. Im Anschluss erfolgt eine praktische Beschäftigung mit verschiedenen Methoden zur improvisierten Schauspielarbeit, die in Castings, Proben oder auch am Set Anwendung finden können. Nils Strüven schreibt und inszeniert seit 2004, studiert seit 2010 Regie an der selbstorganisierten Filmschule filmArche in Berlin. Seit 2011 leitet er außerdem eine Distributionsagentur, die sich auf die Festivalauswertung von Kurzfilmen spezialisiert hat. Sein Film HEARTWORK lief weltweit auf knapp 40 Filmfestivals und gewann diverse Preise. Neben ihrem Studium der Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin arbeitete Susanne Braun als Koordinatorin eines theaterpädagogischen Jugendprojektes an einer Berliner Gesamtschule. Zusätzlich ist sie regelmäßig als Regieassistenz bei verschiedenen Kurzfilmprojekten tätig. Beide Workshopleiter waren im letzten Jahr Teil der Werkstatt-Jury.

Einführung in die Filmproduktion
Referent: Marcus Francke
Der Workshop führt in die verschiedenen Themenbereiche der Filmproduktion ein und gibt einen Überblick über planerische und rechtliche Aspekte einer Filmproduktion. Was ist insbesondere bei No- und Low-Budget-Produktionen zu beachten und warum ist gerade die Phase der Vorproduktion eines Films so wichtig? Marcus Francke studierte Filmproduktion an der filmArche Berlin und absolvierte die Ausbildung zum "Fiction Producer" am ISFF Berlin.

Dramaturgie im Schnitt
Referent: Friedrich Tiedtke
Im Schnitt entsteht der Film. Erst hier wird eine Geschichte zum Leben erweckt, wird durch Rhythmus ein Spannungsbogen erzeugt, der den Zuschauer durch die Szenen führt. Mit allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die einen tieferen Einblick in die Möglichkeiten des Schneidens bekommen möchten, werden dramaturgische Grundlagen erarbeitet, die helfen sollen, aus dem gefilmten Material das Beste herauszuholen. Friedrich Tiedtke dreht seit seinem zwölften Lebensjahr Kurzfilme, bei denen er sich neben der Regie auch für die Filmmusik und den Schnitt verantwortlich zeichnet. 2012 gewann sein Film „Erinnerungen an den Sommer“ den Filmpreis Schleswig-Holstein als „Bester Kurzfilm“.

Anmeldung zu den Workshops
Die zur Verfügung stehenden Plätze sind begrenzt. Die Reihenfolge der Anmeldungen ist entscheidend:
Internet: werkstatt.jungefilmszen...

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend